Statusmitteilung

Was ist Gerechtigkeit?

Menschen in jedem Alter neigen dazu, Dinge zu bewerten. Seien es Vorgänge, Personen, die Politik oder auch das Wetter: Zu fast allem hat man eine Meinung. Gerade, wenn es um einen selbst geht, ist das Bedürfnis nach Gleichheit oder Gerechtigkeit, und somit nach einer Meinung groß.

Stelle dir folgende Situation vor: Ein Zug rast auf drei Wartungsarbeiter zu. Sie sterben, wenn der Zug sie überfährt. Es gibt jedoch einen Ausweg: eine Weiche umfährt diese drei Arbeiter, allerdings steht dahinter ein Kollege von ihnen, der in diesem Fall sterben würde. Du stehst an dem Hebel, mit welchem man die Richtung, in welche die Weiche zeigt, verändern kann. Was würdest du tun? Drei Menschenleben auf Kosten von einem retten?

Rational betrachtet fällt die Entscheidung nicht schwer: man rettet lieber drei Menschenleben als eines. Doch ist das gerecht? Im Sinne der Gleichheit doch sicherlich nicht, oder? Schließlich sollte allen dasselbe widerfahren – also entweder sollten alle sterben oder alle gerettet werden.

Vielleicht ist es hilfreich, den Unterschied zwischen Gerechtigkeit und Gleichheit zu verdeutlichen:

Equality_Justice

Es ist sehr schön sichtbar, dass Gleichheit nicht Gerechtigkeit ist. Auf dem ersten Bild erkennt man eine „faire“ oder „gleiche“ Verteilung der Kisten. Doch klar ist, dass nicht alle dieselben Anfangsvoraussetzungen haben. Der große Junge ist nun einmal bereits groß.

Und da kommt die Gerechtigkeit ins Spiel: Hier spielt nämlich die Voraussetzung keine Rolle, sie ist nämlich bei allen gleich. Und wenn sie es nicht ist, wird sie ausgeglichen, wie gut zu erkennen ist.

Und dort steckt das Problem: Anfangsvoraussetzungen. Hundertprozentige Gerechtigkeit lässt sich in unserer Gesellschaft nicht verwirklichen. Denn unser Leben wird im größten Teil durch unsere Finanzkraft und unseren sozialen Status bestimmt. Und der ist unter Umständen komplett verschieden.

Also? Was ist Gerechtigkeit? Für mich ist es ein Mittel der Menschen, sich gegenseitig zu vergleichen und auch auszugleichen. Denn Menschen haben den Anspruch auf Gleichheit, wobei sie sich auf die Gerechtigkeit berufen. Und unser Pflichtbewusstsein ermöglicht dies auch in vielen Fällen.

Man muss aber klar zwischen mehreren „Gerechtigkeiten“ unterscheiden: Es gibt die Gerechtigkeit vor Gericht, es gibt aber zum Beispiel auch die Gerechtigkeit bei der Verteilung von Gütern („Jeder nur so viel er benötigt“).

Anlass für diesen Artikel war ein Video auf YouTube mit anschließender Diskussion. Es ist sehr sehenswert und regt stark zum Nachdenken an. Schau dir das Video an und teile uns in den Kommentaren mit, was du für Gerechtigkeit hältst.